Die Busschule mit dem Omnibusbetrieb Siegfried Wilhelm

Aktion sicheres Busfahren
Obwohl der Bus für den Schulweg weit sicherer ist als das Fahrrad oder sogar das Auto der Eltern, machen sich die Schüler einige Gefahren häufig nicht bewusst. Das Sicherheits- und Verhaltenstraining rund um den Bus soll nicht nur Spaß machen, sondern auch die Aufmerksamkeit der Schüler für ihr tägliches Fortbewegungsmittel schärfen.
Für wen ist die Busschule interessant?
Die Busschule ist besonders für die Kinder der 1. bis 4. Klassen gedacht. Viele sind anfangs etwas überfordert, wenn sie selbständig per Bus zur Schule fahren müssen. Auch für Kindergärten eignet sich das Sicherheitstraining, da viele zukünftige Schulanfänger bald mit dem Bus unterwegs sein werden. Die Veranstaltung baut Berührungsängste ab und gibt praktische Hinweise und Tipps. Die Busschule veranschaulicht den "Toten Winkel", geht auf die Sicherheitseinrichtungen innerhalb des Busses ein und beantwortet viele Fragen der Schüler.
Wie läuft die Busschule ab?
Die Veranstaltung dauert etwa 45 Minuten und findet an der Haltestelle oder auf dem Schulhof statt. Nach einer Einführung veranschaulicht ein speziell ausgebildeter Busfahrer Situationen rund um den Bus und innerhalb des Fahrzeuges.
Wer ist mein Ansprechpartner?
Ansprechpartner für die Busschule ist das Straßenverkehrsamt Bautzen, die Unfallkasse Sachsen oder der Omnibusbetrieb Siegfried Wilhelm.

Reisesuche

Telefon: (03 59 38) 58 30
Telefax: (03 59 38) 5 83 58
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN